Mitgliederversammlung und neuer Vorstand 15.03.2022

Auf unserer Mitgliederversammlung am 15. März 2022 im Restaurant Rondeau der Stadthalle Hockenheim haben 35 Mitglieder den alten Vorstand (Dr. Clemens Suter-Crazzolara, Bärbel Hesping, Colleen Kelly-Gaa und Ingrid Meierhöfer) sowie die Kassenprüfer (Dr. Norbert Fabricius und Olaf Zschocke) einstimmig entlastet und mit großem Beifall für ihre Arbeit gedankt.

Folgender neuer Vorstand wurde mit großer Mehrheit gewählt:
1. Vorsitzender: Christian Kramberg
2. Vorsitzende: Birgit Rechlin
Schatzmeister: Karl-Heinz M. Sohn
Schriftführer: Harald Süß
Weitere Vorstandsmitglieder: Judith Leitzke und Sabine Weyers

Als Beiräte wurden gewählt:
Dominika Irmler
Kristin Brümmer
Elke Dörflinger
Lisa Baumann

Für ein Jahr als Kassenprüfer wurden gewählt:
Dr. Norbert Fabricius
Hervé Mangonaux

Alle neuen Verantwortlichen freuen sich auf eine erfolgreiche und kooperative Zusammenarbeit im Kunstverein Hockenheim.
Zum Schluss stellte der 1. Vorsitzende das Positionspapier des neuen Vorstandes vor.

Skulptur im HÖP-Gelände aufgestellt

Die Holzskulptur, die mittels einer Motorkettensäge von Armin Göhringer geschaffen wurde (wie berichtet), hat mittlerweile ihren Standort im Gelände des Hochwasserschutz- und Ökologieprojekts (HÖP) gefunden. Die Stadt Hockenheim stimmte der Aufstellung des Kunstwerks an einem gut sichtbaren Platz zu. Gemeinsam mit interessierten Bürgern und Mitarbeitern des Fachbereichs Bauen und Wohnen wurde der Standort im HÖP-Gelände für die Aufstellung der Skulptur gefunden. Und nicht nur das, auch das Betonfundament wurde dank der tatkräftigen Unterstützung des Bauhofs der Stadt Hockenheim erstellt, so dass der Aufstellung nun nichts mehr im Wege stand.

Elegant reckt sich die Skulptur mit der Anmutung einer „Nadel“ in den Himmel, dieser Vergleich drängt sich auch wegen der zahlreichen filigranen Durchbrüche durch das Eichenholz auf, die an die längliche Öse einer Nadel erinnern. Und bereits in den ersten Tagen konnte man das faszinierende Wechselspiel der Skulptur mit dem leuchtenden Abendhimmel der untergehenden Sonne beobachten, wobei zurzeit der Saharastaub eine melancholische Stimmung und ein diffuses Bild der Sonne bewirkt. Aber auch wenn der Saharastaub aus unserer Atmosphäre verschwunden sein wird, könnten beeindruckende Stimmungen der „Nadel“ vor dem Abendhimmel eingefangen werden.

<hh>

 

Hockenheim hat eine neue Attraktion, die den Passanten motiviert, über die Verbindung von Kunst und Natur nachzudenken.

4
1