Rückblick Vernissage mit Ryo Kato 29.07.2022 Stadthalle

Knapp 80 Kunstinteressierte sind der Einladung des Kunstvereins Hockenheim zur Vernissage „ZEITENWENDE“ mit Ryo Kato am Freitag, 29. Juli 2022 um 19 Uhr in die Stadthalle Hockenheim, gefolgt. Neben den Grußworten, der Einführung sowie dem Künstlergespräch lauschten die Gäste der Klaviermusik und genossen im Anschluss den Ausführungen des Künstlers zu seinen 21 Exponaten bei Getränken und Sushi.

Fotos: Christina Lourenco von der Vernissage am 29.07.2022

Rückblick Preview mit Ryo Kato für Mitglieder 28.07.2022 Stadthalle

Über 30 Mitglieder des Kunstvereins Hockenheim sind zur Preview der Sommerausstellung „ZEITENWENDE“ mit Ryo Kato am Donnerstag, 28. Juli 2022 um 18 Uhr in die Stadthalle, gekommen. Nach der Begrüßung und Einführung durch den 1. Vorsitzenden Christian Kramberg, erläuterte Ryo Kato im Künstlergespräch seine Vita sowie einige Exponate und beantwortete zahlreiche Fragen der Mitglieder. Dazwischen spielte Leon Fehrenbacher von der Musikhochschule Mannheim drei klassische Musikstücke am Flügel. Fachgespräche untereinander und mit dem Künstler über seine 21 ausgestellten Werke rundeten den Abend bei Getränken und Brizetta ab.

Fotos: Birgit Rechlin von der Preview am 28.07.2022

Einladung zur Vernissage mit Ryo Kato am 29.07.2022

Der Kunstverein Hockenheim lädt alle Bürger:innen zur Vernissage „ZEITENWENDE“ mit Ryo Kato am Freitag, 29. Juli 2022 um 19 Uhr in die Stadthalle Hockenheim, Rathausstr. 3 ein. Neben der Laudation des Galeristen Werner Ewest von Ryo Kato, dem Künstlergespräch und Klaviermusik wird es Getränke und Sushi geben.

Wir freuen uns auf zahlreiches erscheinen.

Ryo Kato ist 1978 in Niimi, Präfektur Okayama in Japan geboren, absolvierte seine Ausbildung im Zeichnen und Malen an der Oberschule und in der Privatschule, Okayama (1995 – 1998). 1998 folgt ein neunmonatiger Aufenthalt in Paris und Umzug nach Berlin. Von 2001 bis 2005 studierte Ryo Kato an der Universität der Künste Berlin (UdK) bei Professor Wolfgang Petrick. 2006 wurde er Meisterschüler an der Universität der Künste Berlin (UdK) bei Professor Daniel Richter.

Bereits während seines Studiums hatte er erste Ausstellungen in Deutschland. 2012 wurde ihm der erste Platz des Ishi-Preises in Japan verliehen und 2013 wurde eines seiner Bilder im Präfekturmuseum Okayama aufgenommen. 2015 kaufte dann das Präfekturmuseum ein weiteres Werk. Er ist Mitglied der Darmstädter Sezession und wurde mit deren Förderpreis ausgezeichnet. In seinem Werk setzt er sich intensiv mit dem Thema der Umweltzerstörung auseinander.

Ryo Kato lebt und arbeitet in Berlin.